Aktuelle Seite: HomeMeldungenAktuellesSternstunden unter freiem Himmel

Bericht aus der Esslinger Zeitung vom 20. April 2010:

 

Sternstunden unter freiem Himmel

 

NEUHAUSEN: Der Männergesangverein veranstaltet vom 16. bis 18. Juli ein Openair im Ochsengarten mit Rock- und Pop-Songs

Esslinger_Zeitung_20.04

Lampenfieber mischt sich mit Fußballfieber: Das Finale der Weltmeisterschaft schauen sich die Chöre MixDur und MixTeens sowie die Tanzensembles des Männergesangvereins (MGV) Neuhausen gemeinsam an. So kommt Abwechslung in die Generalprobe für das kulturelle Großereignis, das der MGV vom 16. bis 18. Juli unter freiem Himmel im Ochsengarten aufführt: „Sternstunden des Rock und Pop“ - eingebettet in Biergartenatmosphäre.

Von Klaus Harter

Mit seinen Musical-Galas und der Broadway-Show hat der MGV in den vergangenen zehn Jahren große Erfolge gefeiert. In diesem Jahr setzt das Kreativteam um Klaus-Peter Klapper und Elke Bayer nicht auf das Erfolgsrezept Musicalmelodien, sondern auf Pop- und Rocksongs. Einen „ganz wilden Mix“ an Hits unterschiedlicher Stilrichtungen kündigt der Chorleiter an. Das Repertoire umfasst Songs von Abba, Pink, Queen, Michael Jackson, Falco, Robbie Williams, Led Zeppelin, Metallica und einigen mehr. „Der ganze moderne Verein“, so Klapper, soll auf der Bühne stehen: die Chöre MixDur und MixKids sowie die Tanzgruppen Sternchen, Grashüpfer, Pagen und Chorifeen. Auch sämtliche Solisten kommen aus den eigenen Reihen, betont Klapper. Begleitet werden Chöre und Tanzgruppen von der „Hausband“ Seven Up, die aber durch Bläser verstärkt wird, sodass eine zwölfköpfige Begleitband entsteht. „Damit es einfach ein voller Klang ist“, erklärt er. Nicht nur Gesang und Tanz, auch Kulissen, Kostüme, Technik inklusive Videotechnik und Schminken leisten alles Vereinsmitglieder. „Das Großprojekt bleibt bei uns in der Familie“, stellt der Chorleiter stolz fest.

Mindestens 900 Sitzplätze

„Eine Art Sommerhappening“ schwebt Klapper vor. „Dann gehen die Leute halt mal in den MGV-Biergarten.“ Das eigentliche Konzert findet an allen drei Tagen von 21 bis 23 Uhr statt. Geöffnet wird das Gelände aber bereits um 17 Uhr und die Bewirtung erfolgt bis 1 Uhr. Das Vorprogramm beginnt um 18 Uhr, steht im Detail aber noch nicht fest. Es soll so gestaltet sein, dass das Publikum unterhalten wird, aber nicht wie bei einem Konzert konzentriert zuhören muss, erklärt Klapper. Der MGV miete eine professionelle Openair-Bühne und stelle auf beiden Seiten eine große Leinwand auf, damit das Geschehen auch im hintersten Winkel gut sichtbar ist. Mindestens 900 Sitzplätze plant der MGV, wenn die Kartennachfrage - der Vorverkauf hat begonnen - groß ist, können es auch mehr werden. „Zugestellt ist schnell“, sagt Klapper.

Weil im Ochsengarten die Infrastruktur für eine solche Großveranstaltung geschaffen werden muss und der Aufwand daher wesentlich größer ist als in der Egelseehalle, ­erhöht der MGV den Eintrittspreis gegenüber den Musical-Galas um 2 auf 22 Euro. Ziel sei eine „schwarze Null“, Gewinn wolle der Verein nicht machen. „Da geht es nur um Spaß und Image“, betont der Chorleiter.

Als Anreiz für die Aktiven suche der MGV immer wieder neue Herausforderungen. Nach den Musical-Erfolgen, sollte es nun „ein neues Format sein“ mit noch größeren Herausforderungen auch für Technik und Bühnenpersonal. Ziel sei es, die große Bandbreite aufzuzeigen, die der Verein biete. Die intensive Probenphase hat bereits begonnen und Klapper verbringt so manchen Abend bis tief in die Nacht, um Noten zu schreiben. „Wir arrangieren die Titel ja alle selbst.“

„Das Besondere reizt uns alle“

Wie groß die Motivation bei den Aktiven ist, zeigte das Probenwochenende Anfang März in Heidenheim, bei dem fast alle Chormitglieder teilgenommen hätten. Alle fieberten auf den Auftritt hin. „Das Besondere reizt uns alle“, sagt der Chorleiter. Er hofft, dass das Openair wie die Musical-Galas für Aktive und Publikum ein „unvergessliches Erlebnis“ werden. „Gutes Wetter brauchen wir“, sagt Elke Bayer. Klapper ist optimistisch: Die Statistik besage, dass es alle drei Jahre einen schlechten Sommer gebe - „der war im vergangenen Jahr“.

Karten für die „Sternstunden des Rock und Pop“ gibt es in allen Filialen der Volksbank Filder.

Newsletter

Bitte einfach ihre E-Mailadresse eintragen um sich beim MGV Newsletter anzumelden. 

Die E-Mailadresse wird ausschließlich dafür benutzt. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich. Wir nutzen dazu den Dienst mailchimp. Der Newsletter erscheint unregelmäßig mehrere Male pro Jahr.

Zum Anfang