Aktuelle Seite: HomeMeldungenAktuellesVeranstaltungenKonzerteKonzertabend des Vereins begeistert das Publikum

chor alleDas Konzert „My Brezel-lady in New York!“ vom vergangenen Samstag beweist sich als gelungenes Gesamtprojekt aller Erwachsenen-Chöre und –Tanzgruppen des MGV in der ausverkauften Egelseehalle!

Auf der Grundlage des Musicals "My Fair Lady" eröffnete unsere schwäbische Brezel-Lady Lisbeth, hervorragend gesungen und gespielt von Constanze Seitz, den 1.Teil des Programms. Sie trifft auf Professor Heinrich Higgings (Thomas Walter) und seinen Freund Alfred (Jörn Kehle) an Ihrem Brezelhäusle. Beide raten ihr endlich Hochdeutsch zu lernen, damit ihr Umsatz steigt und vermitteln sie an einen Sprachlehrer. Auch ihr Vater Alfons (Thomas Haisch) würde das freuen. Zusammen mit dem Kammerchor Feuchtes Eck eröffnen die vier den Konzertabend.

 brezelhausDer "wunderschön"-schwäbische Akzent von Lisbeth bringt den Sprachlehrer jedoch bald zur Verzweiflung. Wer kennt das Lied nicht: "Es grünt so grün wenn Spaniens Blüten blühen" - ein Zungenbrecher für Lisbeth die nur der schwäbischen Sprache mächtig war. Bis in die Morgenstunden versucht der arme Heinrich, im Beisein seiner müde gewordenen Hausdamen (M-Singers & „Friends“) ihr den Satz in reinem Hochdeutsch zu entlocken. Als es ihr dann schließlich gelang, ging der Vorhang auf und der gesamte Chor (Frauenchor, Männerchor und MixDur) stimmte mit ein. Außer sich vor Glück "hätte sie gern die ganze Nacht durchgetanzt".

ahcprofessorBeim darauffolgenden "Tennisturnier" konnte Lisbeth ihre neu erworbenen Sprachkenntnisse anwenden und hatte alsbald ihren ersten Verehrer Fred (Dieter Schaller) der sie singend umwarb. All diese glücklichen Schwingungen wurden beim "Embassy Waltz" ausgedrückt, getanzt von zwei Tanzpaaren des TSV Neuhausen in Kooperation mit der TSG Astoria-Stuttgart.

Das große Stimmvolumen des Gesamtchores bildete den krönenden Abschluss des 1.Teils mit einer Reprise auf „Wunderschön“ und dem Schlusslied: "Bringt mich pünktlich zum Altar".

bittemitsahneMit einer großen Auswahl an Udo Jürgens-Songs begann der 2.Teil des Abends im "Café Sahne", einem kleinen Café von Thomas (Heinrich Hobelsberger) und Gabi (Karin Eisele) irgendwo im Schwabenländle. Mit dem Anfangslied „Aber bitte mit Sahne“ getanzt von den Grashüpfern und mit Unterstützung durch den gesamten Chor brachte man das Publikum gleich wieder in Stimmung. Neben den Problemen mit den Gästen, oder den Vermietern („Ein ehrenwertes Haus“ gesungen vom Feuchten Eck) gab es doch auch allerlei Schönes zu berichten. So singt Schwiegervater Heinz (Klaus Saile) doch sehr überraschend für seine Frau Helga (Sabine Gronau) das romantische "Merci Chérie" zu ihrem Hochzeitstag, mitten im Café. Alle Frauen schmolzen dahin - Gänsehautfeeling pur und das erste Mal, das er den Tag auch nicht vergessen hatte. Musikalisch begleitet von FamFatal kam prompt Helgas Antwort mit "Vielen Dank für die Blumen".sahne gruppe

Nach dem gefühlvollem Lied "Immer wieder geht die Sonne auf" gesungen vom Frauenchor, traten unsere erblondeten Pagen auf und tanzten zu "siebzehn Jahr, blondes Haar". Immer wieder lustig gestalteten sich die Szenen zwischen den Stücken. So hat Mathilda, die Tochter des Hauses (Janina Saile), einen Schuhtick und freut sich schon auf die anstehende Shoppingtour. Ihr "armer" Freund Lukas (Mathias Günter) beklagt sich allerdings, was deutlich mit dem Lied "Mathilda" zum Ausdruck kam, über diese teure Frauenwelt. Mit einem flotten Wechselgesang zwischen Männer und Frauen von MixDur wurde das Publikum begeistert mitgerissen.

Einen weiteren Höhepunkt setzten die Gänsbettlerchen (GBL) mit ihrem "griechischen Wein". Gekonnt interpretierte das Feuchte Eck die fröhlichen Titel "Der Teufel hat den Schnaps gemacht" und "Es war Nacht, Senorita".

66jahreDa, die Ziehung der Lottozahlen, tänzerisch ins Rollen gebracht durch unsere Grashüpfer und dem Männerchor "Mit 66 Jahren", bringt die Erlösung: Sechs Richtige plus Zusatzzahl und schon sieht die Welt ganz anders aus: Ein Acappella-Bissen der besonderen Art boten dazu nearlyHAT, die M-Singers und einige Solisten mit dem sehr harmonisch interpretierten Titel "Die Sonne und Du".

Gepuscht durch den unerwarteten Lottogewinn kann sich die Café-Besitzerin Gabi (Karin Eisele) den Wunsch erfüllen "ich war noch niemals in N.Y." um gleich darauf mit der ganzen Familie an "den Platz an der Sonne" zu reisen.

Mit diesen beiden Titeln rundeten alle Chöre des MGV ein gelungenes Konzert ab. Texte und Szenen wurden von Sabine Gronau (Udo Jürgens) und Michael Mayer (Brezel-Lady) eigens für dieses Vereinsprojekt umgeschrieben. Unsere Dirigenten Magdalena Fischer, Klaus Breuninger und Klaus Peter Klapper sorgten für die Arrangements der Chorsätze, die Einstudierung sowie die Zusammenführung aller Chöre.

Durch das ganze Programm begleitete uns in gewohnt professioneller Weise unsere Tanz- und Showband Seven Up. Souverän am Klavier unterstützt von unserer Chorsängerin Sabine Hepp. Ein Dank gilt auch dem Schmink- und dem Technikteam, sowie den Pagen für die Unterstützung von Herbert Löfflath bei der Bewirtung.

Dass der Abend perfekt gelungen war, zeigte uns ein begeistertes Publikum mit viel Beifall und Standing Ovations, so dass noch zwei Zugaben nötig wurden. Im Anschluss konnten alle Besucher und Mitwirkende unter freiem Himmel bei Vollmond oder in Herberts Bistro den Abend ausklingen lassen.

Das nächste große Konzert des MGV findet am 20.10.2013 statt. Merken Sie sich den Termin also gleich mal vor. Die Kinder- und Jugendgruppen des MGV entführen Sie dann auf eine musikalische Reise in den Regenwald mit der „Amazonas-Bande“. Karten dazu wird es gleich nach den Sommerferien geben.

frauenmaenner

fen udo2gbl

nearlyhat7up

17jahrmsingers

[Bilder: Uwe Drücker]

Newsletter

Bitte einfach ihre E-Mailadresse eintragen um sich beim MGV Newsletter anzumelden. 

Die E-Mailadresse wird ausschließlich dafür benutzt. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich. Wir nutzen dazu den Dienst mailchimp. Der Newsletter erscheint unregelmäßig mehrere Male pro Jahr.

Zum Anfang