Aktuelle Seite: HomeMeldungenAktuellesVeranstaltungenFasnetMGV-TV geht auf Sendung


Schon das Kindeprogramm begeisterte die Zuschauer und die Presse. Lauter kleine Pumuckls der Rasselbande sprangen zusammen mit vielen Meister Edern des Kinderchores auf der Bühne rum. Und die Dominos liessen es sich nicht nehmen als "Wickie und die starken  Männer" auf der Bühne ihre musikalischen Einlagen zu bieten. Hätte Bully das Casting für seinen Film in Neuhausen durchgeführt, wären bestimmt alle Sänger sofort verpflichtet worden.


Sogar Verona Pooth, alias Sabine Gronau, war so begeistert von Neuhausen, dass sie sich durchaus ein Wiedersehen vorstellen könnte. Vielleicht passiert das ja auch, denn immerhin hatten ja beim Flanieren durch Neuhausens "Prachtstraße" gleich 3 lokale Parteigrößen ihren Franjo verzweifelt zur Kandidatur für den Gemeinderat aufgefordert.


Mit ihren Marsch- und Showtänzen lockerten die MGV-Garden zwischendurch das Programm immer wieder auf. Ob "auf Safari" wie die Sternchen, als "Lottozahlen" wie die Grashüpfer oder als "Wetterfeen" ganz zum Schluß die Pagen - die flotten Tänze und tollen Kostüme brachten "Farbe" ins Fernsehprogramm.


Eine Premiere gab es auch: Die 8 Mädels der neuen Gesangsgruppe Fam Fa'tal suchten auf der Bühne nach ihrem Bauer fürs Leben. Als schwäbische Finalistinnen der Vasting-Show "Bauer sucht Frau" liessen sich nichts unversucht um ihren "Publikums-Bauer" von sich zu überzeugen.



Das Comeback des Jahres war dann auch Roland Müller super gelungen. Als Fernsehkoch erklärte erst mal allen wie es oftmals dazu kommt, dass man am Ende eine Liebschaft einen "Braten in der Röhre" haben kann oder woher der Begriff "Raumschiff" eigentlich kommt. Nämlich aus dem schwäbischen - aber mehr wird heute hier noch nicht verraten, wen es interessiert, der kann sich ja noch Karten für die letzten beiden Veranstaltungen am 20. und 21.2. besorgen. Ein paar wenige Karten gibt es noch, aber wo sonst als beim MGV sitzt man schon gerne "eng in einer Reihe".


Nach der Pause wurde das Geheimnis der diesjährigen Fasnet gelüftet: Sonja Schrecklein wird wohl eventuell den Umzug aus Neuhausen kommentieren. Unterstützt von ihren charmanten Moderatorenkollegen und einige Zuschauern aus Denkendorf pardodierten die M-Singers auf hervorragende Weise das sonntägliche Umzugsgeschehen im SWR. Ob als Heckenbärle's Bronser oder Grondslidricher Granadafäger - keine Narrenngruppe blieb dabei verschont.

Auch politisch erfüllte das Programm seinen mehr oder weniger öffentlich, rechtlichen Auftrag: Mit dem Wahlspot von Thomas Haisch wurde klar, warum ein echter Neuhäuser den BDB, den Bund der Bauze wählen sollte: Die Liberalisierung der Gemeinde muss schneller voranschreiten. Als ersten Erfolg könne er dabei schon die Aufnahme zweier neuer Protestanten in "Katholisch-Neuhausen" verzeichnen.

40 Jahre nach dem Start der ZDF-Hitparade boten zu guter letzt noch die GBL ein Klasse-Remake der Fernsehkultsendung mit Dieter Thomas Heck. Die ganze Schlagerstar-Elite gab sich dabei ein Stell-Dich-ein auf der Fasnetsbühne. Und auch 40 Jahre ist es nun her, dass Klaus Saile, einer der Macher der Gruppe, mit dieser auf der BÜhne steht.



Insgesamt war das dreineinhalb-stündige Programm sicherlich sehenswert. Schade, dass es nur noch zweimal ausgestrahlt wird. Also seien Sie auf jeden Fall dabei, wenn es diese Woche wieder heißt "Licht aus - Fernseher an!".

Plakate 2019-3

Unterstützt wird die Veranstaltung von
Sponsoren 2019

Newsletter

Bitte einfach ihre E-Mailadresse eintragen um sich beim MGV Newsletter anzumelden. 

Die E-Mailadresse wird ausschließlich dafür benutzt. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich. Wir nutzen dazu den Dienst mailchimp. Der Newsletter erscheint unregelmäßig mehrere Male pro Jahr.

Zum Anfang