Aktuelle Seite: HomeFasnetGeschichte der Fasnet

Fasnet im MGV - eine lange Tradition

Tanz, Gesang, Büttenreden und Sketche sind die Basis der MGV Fasnetsschauen
Die Inhalte dieser Fasnetsveranstaltungen unterscheiden sich auf den ersten Blick nicht all zu sehr von den heutigen. Lustige Theaterstücke und gesangliche Vorträge wurden dargeboten - im Anschluss an das Programm getanzt, dazwischen gegessen. Seit 50 Jahren neu sind wohl nur die Tanzgruppen, welche es in dieser Form in der frühen Zeit nicht gegeben hat. Auch die ersten Fasnetsprinzen nach dem 2.Weltkrieg kamen vom MGV. Walter Mayer, der Lammwirt und seine Frau hatten die erste Ehre. Zu Beginn der Fasnetsveranstaltungen saßen sowohl der Prinz als auch seine Pagen noch auf der Bühne, wie man dies heute von den üblichen Karnevalssitzungen kennt. Schnell jedoch wurde aus den Fasnetsveranstaltungen eine Fasnetsschau (abgeleitet von Show). Die musikalischen Auftritte von einzelnen Solisten und den Chören wurde um eigens für die Fasnet gegründete Gruppen ergänzt.
Den Anfang machten 1952/53 die Pinguine unter der Leitung von Otto Altenburger, anschließend folgten Mitte der 60er Jahre die Gänsbettlerchen, die ihren Namen wohl in Anlehnung an die Mainzer Gonsbach-Sänger und einer innerörtlichen Aufstauung eines Baches, dem Gänsbett herleiteten. Umrahmt wurden die Gesangsauftritte durch Sketchgruppen und Büttenreden. Besonders beliebt waren jahrelang auch die Torpedos Muskolinos, eine Turn-, Akrobatik und Sketchgruppe. Waghalsige Sprünge am Trampolin, Pyramiden bis zur Decke des Saalbaus, Seiltanznummern und ein Fakir auf einem Nagelbrett - es gab wohl nicht viel was die Truppe nicht ausprobiert hat.

Die Gründung eines Frauenchors 1953 war auch die Grundlage für erste Tanz- und Ballettauftritte bei der Fasnet. 1956 trat dann Sigrid Masi, die Tochter des damaligen ersten Vorsitzenden an die jungen Damen zu trainieren. Schon bald erregte man mit gewagten Kostümen (nur in Badeanzügen bekleidet als Haremsdamen) die Gemüter des Publikums und der Vorstandschaft. 1958 wurden daraus die Pagen, wie sie auch heute noch heißen. Anfang der 60er Jahre trugen die Damen dann erstmals Uniformen und die Leitung wurde von Ilse Bayer übernommen. Weitere erfolgreiche Trainerinnen wie Melitta Schnabl und Margot Kirsche übernahmen das Training der Gruppe. 1984 übernahmen dann Elke Bayer und Sigrid Kuttler die Leitung der Gruppe.

Newsletter

Bitte einfach ihre E-Mailadresse eintragen um sich beim MGV Newsletter anzumelden. 

Die E-Mailadresse wird ausschließlich dafür benutzt. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich. Wir nutzen dazu den Dienst mailchimp. Der Newsletter erscheint unregelmäßig mehrere Male pro Jahr.

Zum Anfang